Filter by content type
Attachments

Asynchronmotoren

Drehstrom-Asynchronmotoren sind das Herzstück vieler industrieller Anwendungen. Die Asynchronmotoren von Technische Antriebselemente überzeugen durch eine beeindruckende Kombination aus Effizienz und Langlebigkeit. Teil unseres Antriebssortiments sind Drehstrommotoren gemäß der Norm IEC 60034-30-1. Dabei bieten wir Motoren in drei Effizienzklassen. IE3-Motoren mit höchster Effizienz im Dauerbetrieb sowie IE2- und IE1-Antriebe als Bremsmotoren. Unsere Motoren sind 3-phasige Antriebe mit 6, 8, 10, 12, 16 oder 32 Pole. Der typische Aufbau eines Asynchronmotors, charakterisiert durch einen robusten Käfigläufer, sorgt für eine hohe Zuverlässigkeit und geringen Wartungsaufwand, was sie zu einer idealen Wahl für verschiedene Industriebereiche macht. Für das Datenblatt klicken Sie auf das Produktbild.

Technische Antriebselemente unterstützt bei der Realisierung des gesamten Antriebsstrangs von der Anbindung an Ihre Steuerung bis hin zur Kopplung mit Ihrer Maschine. Unsere Produktspezialisten beraten Sie gerne bei Ihrer Anwendung und der Auswahl und Einbindung der Antriebseinheit.

  • 3ph-Asynchronmotoren
  • Leistung bis 30W
  • 3 Wirkungsgradklassen (IE1, IE2, IE3)

Steckbrief unserer Normmotoren

  • Drei Effizienzklassen erhältlich
  • Eignen sich für den Betrieb an Frequenzumrichtern sowie direkt am Netz
  • Hohe Zuverlässigkeit und Langlebigkeit dank IP55 Schutzklasse und Isolierstoffklasse F
  • Verfügbar in verschiedenen Baugrößen und mit unterschiedlichen Polzahlen (2, 4, 6, 8, 10, 12, 16, 32 Pole)

Gemeinsam mehr bewegen – Zögern Sie nicht, Kontakt zu unseren Lösungsexperten aufzunehmen.

Hochleistungs-Asynchronmotoren: Effizienz trifft auf Langlebigkeit

Eine Schlüsselkomponente eines Asynchronmotors ist das Drehmoment. Asynchronmotoren erzeugen durch das Induktionsprinzip ein kraftvolles Drehmoment, das für anspruchsvolle industrielle Anwendungen wie in der Metallindustrie, Wasseraufbereitung oder in anderen schweren Maschinen essentiell ist. Die Flexibilität bei der Drehzahlregelung durch Frequenzumrichter macht Asynchronmotoren besonders anpassungsfähig. Dies erlaubt eine präzise Steuerung der Motorleistung entsprechend den spezifischen Anforderungen verschiedener Prozesse. Die Wartungsfreundlichkeit von Asynchronmotoren, kombiniert mit ihrer Robustheit und Langlebigkeit, sorgt für eine zuverlässige und langfristige Leistungsfähigkeit. Dies macht sie zu einer kosteneffektiven Lösung für Industriebetriebe, die auf langfristige Investitionen und nachhaltige Betriebsführung Wert legen.

Wir entwickeln maßgeschneiderte Asynchronmotorlösungen für Ihr Projekt

computer-work

Jedes industrielle Projekt erfordert eine einzigartige Antriebslösung. Bei Technische Antriebselemente gestalten wir Asynchronmotorenlösungen, die auf Ihre spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Von hoch effizienten IE3-Motoren bis hin zu maßgefertigten Antriebssträngen – wir vereinen Innovation mit Langlebigkeit, um Ihre technischen Herausforderungen optimal zu meistern. Unser Ziel ist es, von der ersten Idee bis zur Implementierung mit Expertise und maßgeschneiderter Beratung an Ihrer Seite zu stehen.

Branchenspezifische Anwendungen mit Ansynchronmotoren

Ansynchronmotoren von Technische Antriebselemente finden in diversen Industrien Anwendung, wo robuste und effiziente Antriebslösungen gefragt sind. Unsere Expertise erstreckt sich über viele Sektoren, um optimale Leistung und Zuverlässigkeit zu garantieren, und basiert auf Jahrzehnten der Erfahrung.

  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Werkzeugmaschinen
  • Medizintechnik
  • Intralogistik
  • Elektroindustrie
  • Automation
  • Lebensmittelindustrie
  • Verpackungsmaschinen

Kundenrezensionen

Häufig gestellte Fragen zu Asynchronmotoren

Was ist der grundlegende Aufbau eines Drehstrom-Asynchronmotors?

Der Drehstrom-Asynchronmotor, eine gängige Form des Elektromotors, besteht hauptsächlich aus zwei Hauptteilen: dem Stator (feststehender Teil) und dem Rotor (drehender Teil). Der Stator ist mit einer dreiphasigen Wicklung versehen, die, wenn an ein Drehstromnetz angeschlossen, ein rotierendes Magnetfeld erzeugt. Der Rotor ist in der Regel als Käfigläufer ausgeführt, bei dem leitende Stäbe in Nuten des Eisenkerns liegen und an beiden Enden durch Ringe verbunden sind. Dieser Aufbau ermöglicht die Induktion von Strömen im Rotor durch das Magnetfeld des Stators, wodurch der Rotor in Bewegung gesetzt wird. Die Drehzahl des Rotors hängt von der Frequenz des Drehstromnetzes und der Anzahl der Polpaare im Motor ab. Das Gehäuse des Motors schützt die internen Komponenten und dient zur Wärmeableitung. Die robuste und einfache Konstruktion des Drehstrom-Asynchronmotors macht ihn ideal für viele industrielle Anwendungen.

Was bedeuten die verschiedenen Effizienzklassen IE1, IE2 und IE3 bei Asynchronmotoren?

Die Effizienzklassen IE1, IE2 und IE3 bei Asynchronmotoren, definiert gemäß der EG-Maschinenrichtlinie IEC 60034-30-1, bezeichnen die Energieeffizienz der Motoren. IE1, auch bekannt als Standard-Effizienz, ist für Aussetz-Betrieb oder als Bremsmotor geeignet, aber gemäß der aktuellen Norm nicht mehr für Dauerbetrieb zugelassen. IE2 steht für Motoren mit höherer Effizienz, die speziell für Dauerbetrieb am Frequenzumrichter entwickelt wurden. IE3-Motoren bieten eine nochmals gesteigerte Effizienz und sind optimal für den direkten Betrieb am Netz geeignet. Trotz der unterschiedlichen Effizienzniveaus behalten unsere Motoren in allen Klassen die gleichen Abmessungen gemäß IEC 60034-30-1 bei, was eine einfache Integration und Austauschbarkeit ermöglicht.

Wie unterscheidet sich ein Käfigläufer von einem Schleifringläufer in Asynchronmotoren?

Der Hauptunterschied zwischen einem Käfigläufer und einem Schleifringläufer in Asynchronmotoren liegt in ihrer Konstruktion und Funktionsweise. Ein Käfigläufer, auch Kurzschlussläufer genannt, hat einen Rotor, der aus leitfähigen Stäben besteht, die an beiden Enden durch Ringe kurzgeschlossen sind. Diese einfache und robuste Bauweise ist wartungsarm und kostengünstig. Käfigläufermotoren sind ideal für Anwendungen, bei denen ein konstantes Drehmoment und eine hohe Zuverlässigkeit gefordert sind. Schleifringläufer hingegen haben eine Wicklung im Rotor, die über Schleifringe und Bürsten nach außen geführt wird. Dies ermöglicht eine Anlaufstrombegrenzung und eine bessere Steuerung des Anlaufverhaltens. Schleifringläufermotoren eignen sich für Anwendungen, die ein hohes Anlaufdrehmoment und eine variable Drehzahlsteuerung erfordern, erfordern jedoch mehr Wartung aufgrund der Schleifringe und Bürsten.

Welche Vorteile bietet der Einsatz eines Frequenzumrichters bei Asynchronmotoren?

Der Einsatz eines Frequenzumrichters bei Asynchronmotoren bietet mehrere Vorteile, insbesondere in Bezug auf die Steuerung und Effizienz. Frequenzumrichter ermöglichen eine präzise Steuerung der Motor-Drehzahl und Drehmoment, was zu einer verbesserten Leistungsregulierung und Prozesskontrolle führt. Sie erlauben es, die Motorleistung entsprechend den tatsächlichen Betriebsbedingungen anzupassen, wodurch Energie gespart und die Betriebskosten reduziert werden. Zusätzlich tragen Frequenzumrichter dazu bei, den mechanischen Verschleiß des Motors zu verringern, indem sie für einen weichen Anlauf und Stopp sorgen. Dies verlängert die Lebensdauer des Motors und reduziert die Wartungskosten. Frequenzumrichter tragen auch zur Reduzierung von elektrischen Spitzenlasten im Netz bei und verbessern die Gesamtenergieeffizienz des Motorsystems.

Bleiben Sie informiert und abonnieren Sie unseren Newsletter

Weitere Motoren

Als Profis der Antriebstechnik bieten wir über Schrittmotoren hinaus ein diversifiziertes Portfolio an Getrieben und Motoren, einschließlich Servomotoren, Normmotoren, BLDC-Motoren und DC-Motoren.